Illustration

Through the Dunes – Das Trauma der Corona-Pandemie

  • Designpreis
  • Talents

Auftragnehmer

Lucie Langston
lucielangston.de

Mainz

Auftraggeber

Hochschule Mainz
Fachbereich Gestaltung
Kommunikationsdesign
Prof. Monika Aichele
hs-mainz.de

Mainz

projektbeschreibung

Im Rahmen meines Illustrationskurses bei Prof. Aichele an der Hochschule Mainz habe ich mich mit meiner psychischen Gesundheit während und unmittelbar nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie in einem autobiografischen Comic auseinandergesetzt.

Anfang Januar 2020 reiste ich nach Wales, um an der Cardiff Metropolitan University Illustration zu studieren. Drei Monate später endete mein Erasmus-Semester aufgrund der weltweit ausbrechenden Pandemie. Meine Heimatuniversität empfing mich mit offenen Armen und ich konnte direkt in das beginnende Semester im April einsteigen. Prof. Aichele ergriff die Gelegenheit, ihre Studierenden auf das Onlinetagebuch „Art In Isolation“ der New York Times (NYT) aufmerksam zu machen. Es handelt sich um ein Format, dass Illustrationen, Comics und andere künstlerische Arbeiten, welche durch und während Corona entstanden sind, zu zeigen. Der Kurs beschloss, Arbeiten für dieses Format der NYT zu fertigen und gegebenenfalls dort einzureichen. Ich ergriff die Chance sofort und wusste meine eigene intensive persönliche Erfahrung der Isolation im Zusammenhang mit meiner Depression einzufangen und mitzuteilen. Es entstand ein 16-seitiger autobiografischer Comic der am 20. Juli 2020 von der NYT auf der Opinion section veröffentlicht wurde.

Die zahlreichen Spaziergänge im Naturschutzgebiet Mainzer Sand halfen mir begleitend durch die ungewisse Zeit nach der unfreiwilligen Rückkehr aus Wales. Das Naturschutzgebiet Mainzer Sand ist einzigartig und bot mir einen wichtigen Zufluchtsort, Inspiration, einen Ort der Regeneration und Raum mich und meine Umgebung neu zu erleben.

Autobiographische Arbeiten erzählen uns nicht nur etwas über die Erfahrungen der Schreibenden und des Individuums, sondern auch über eine kollektive Erfahrung. Comics sind hervorragend geeignet um schwierige Erfahrungen, Konflikte, emotionale Auseinandersetzungen oder gar Traumata darzustellen, mitzuteilen und für den Betrachter oder die Leserin erfahrbar zu machen. Mein Comic transportiert das kollektive Trauma der Corona-Pandemie in melancholisch leichten Illustrationen, in denen sich die Leserin oder der Leser wiederfinden kann.

jurystatment

Lucie Langston ist mit ihrer Semesterarbeit im Fach Illustration an der Fachhochschule Mainz eine außergewöhnliche Arbeit gelungen. Der während des Covid-19-bedingten Lockdowns entstandene autobiografische Comic „Through the Dunes“ besticht durch seine einfühlsame Erzählweise in Wort und Bild. Was mit der Aufgabenstellung, sich für das Online-Tagebuch der New York Times zu bewerben, begann, wurde für Lucie Langston zu einer zeichnerischen Reise zu sich selbst. Die Herausforderung, die eigene isolierte Situation zu illustrieren, gelingt ihr meisterlich.

Dabei bezieht sich der Titel „Through the Dunes“ auf die Spaziergänge im Naturschutzgebiet Mainzer Sand. Die Illustrationen überzeugen durch die konsequente und ausgewogene Farbwahl und geben zudem liebevolle, kleine Details dieser Spaziergänge wieder.

Entstanden sind aufrichtige Zeichnungen einer jungen Künstlerin, die mit jedem Strich zerbrechlich und stark zugleich von einer Zeit erzählen, die von Angst, Zweifeln und der Suche zu sich selbst erzählen.

Franca Neuburg