Editorial Design

Moholy-Nagy und die Neue Typografie / Moholy-Nagy and the New Typography

  • Designpreis
  • Professional

Auftragnehmer

Designerin/Konzeption:
Prof. Dr. Isabel Naegele / isan design
Institut Designlabor Gutenberg
designlabor-gutenberg.de
Mainz

Designerin/Projektassistenz:
Julia Neller
julianeller.com

Berlin

Auftraggeber

Institut Designlabor Gutenberg /
Hochschule Mainz
Prof. Dr. Petra Eisele,
Prof. Dr. Isabel Naegele [Hg.]
designlabor-gutenberg.de

Mainz

Kunstbibliothek / Staatliche Museen Berlin
Dr. Michael Lailach [Hg.]
smb.museum

Berlin

projektbeschreibung

Die umfangreiche Publikation dokumentiert ein dreijähriges Forschungsprojekt zum Nationalen Bauhausjahr. Es vereint die vor kurzem in der Berliner Kunstbibliothek wiederentdeckten Ausstellungstafeln von László Moholy-Nagy,

die anhand eines „Abcdariums“ mit charakteristischen Stichworten von namhaften Autorinnen und Autoren beleuchtet werden – von A wie Akzidentien bis Z wie Zeitungsdesign. Durch assoziierendes Querlesen wird so der typografische Ideenkosmos der Avantgarde der 1920er-Jahre wieder erfahrbar.

„Wohin geht die typografische Entwicklung?“ Diese Frage beantwortete der ungarische Avantgarde-Medienkünstler und Bauhaus-Lehrer László Moholy-Nagy 1929 auf seine eigene Weise: Er montierte originale Druckerzeugnisse und Reproduktionen auf große Kartons, die durch einen eigenen Text zur Geschichte und Theorie der Neuen Typografie ergänzt werden.

Die bedeutendste und größte Ausstellung moderner Reklame fand 1929 zum Thema „Neue Typographie“ im ehemaligen Berliner Kunstgewerbemuseum statt (heute Martin-Gropius-Bau). Die Exponate der Ring-Mitglieder, die speziell für diese Ausstellung neu zusammengestellt wurden, sind verschollen. Die Abteilung von László Moholy-Nagy mit seiner Bestandaufnahme und Trendanalyse zur Neuen Typografie ist jedoch vollständig erhalten und bildet die Grundlage für die Publikation. Sie wurde noch nie vollständig gezeigt und ist bis heute unbekannt.

jurystatment

Die Dokumentation eines dreijährigen Forschungsprojekts zum Bauhausjahr lädt auf spannende Art und Weise zum Entdecken der inhaltlichen Auseinandersetzung des Künstlers, Gestalters und Regisseurs mit der Neuen Typografie ein. Es vereint die kürzlich in der Berliner Kunstbibliothek wiederentdeckten Ausstellungstafeln von László Moholy-Nagy, die anhand eines »Abcdariums« mit charakteristischen Stichworten von namhaften Autorinnen und Autoren beleuchtet werden.

Dabei zieht ein verkürztes Cover in Kombination mit einer Registerstanzung die Leserin oder den Leser sofort in einen Bann und die reduzierte Schwarzweiß-Gestaltung lässt den Bauhaus-Gedanken auf den ersten Blick wirken. Die Darstellung der dominanten Arbeiten Moholy-Nagys wird wiederum durch zahlreiche Details sowohl eingerahmt als auch aufgefangen – typografisch starke Akzente bilden hier das wohltuende Gegengewicht. Verdichtete Seiten folgen auf Flächen sowie großzügige Abbildungen und erzeugen auf diese Weise einen mitreißenden Spannungsbogen. Der fein austarierte Satz und das stimmige Gesamtkonzept ergeben in ihrer Gesamtheit eine so lebendige wie tiefgründige Publikation.

Bettina Schulz